Izmir

Vom Sonnenanbeter zum Kulturfan
Izmir, das alte Smyrna, gerne auch als "die Perle der Ägäis" bezeichnet, wurde im 3. Jahrtausend v. Chr. gegründet und ist damit eine der ältesten Städte der Welt. In der Antike war die Stadt Zentrum der christlichen Welt, aber auch der wichtigste Handelsplatz Kleinasiens. Homer, der Dichter der Ilias, soll hier geboren worden sein. Heute ist die türkische Metropole an der Westküste mit rund 3 Mio. Einwohnern die drittgrößte Stadt der Türkei und verfügt nach Istanbul über den zweitgrößten Hafen des Landes.


Izmir verwöhnt den Besucher mit einem milden mediterranen Klima. Gerade der angenehm temperierte Herbst lädt zu einem Bummel durch die Stadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten ein. Vor allem Liebhaber von Kultur- und Nachtleben werden sich hier wohl fühlen. In Izmir befindet sich eines der wichtigsten archäologischen Museen der Türkei sowie ein ethnographisches Museum mit Fundstücken aus der Ägäis-Region. Wer sich für Malerei interessiert, sollte dem Museum für Malerei oder aber einer der Kunstgalerien einen Besuch abstatten. Reste der Stadtmauer und das Grab des Tantalos können im Stadtteil Bayrakli besichtigt werden. Im Stadtteil Namazgah befinden sich die Überreste eines römischen Marktplatzes. Das heutige Wahrzeichen der Stadt, der Uhrturm, steht auf dem Konak-Platz.

Im Stadtteil Kemeralti findet der Besucher einen der schönsten Basare der Türkei. Hier kann er auch die im 16. Jahrhundert erbaute Hisar Camii Moschee besichtigen. In der Fußgängerzone in Alsancak locken viele, teils hochmoderne und exquisite Geschäfte zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel.

Der „Kültürpark“ von Izmir dient mit seinem See und dem Zoo sowohl als grüne Lunge und Erholungsstätte vom geschäftigen Treiben dieser großen Stadt, als auch als Messestandort. Mit seinen zahlreichen Restaurants und Tanzlokalen - bei der jungen Generation besonders beliebt die Disco "Roof",- lädt er auch zu einem abendlichen Besuch ein, ebenso wie der Stadtteil Alsancak mit vielen schönen Straßencafés und Restaurants.

Nicht nur Izmir selbst, auch die Umgebung hat viel Sehenswertes zu bieten, wie zum Beispiel das Fischerdorf Cesmealti mit seinen Fischrestaurants oder aber Sirince mit seinen traditionellen Häusern. Da das Dorf in einem Weinbaugebiet liegt, lohnt es sich, an einer Weinprobe teilnehmen. Ein Hauch von Abenteuer sollten ist die Bahnfahrt von Izmir nach Ephesos (Efes). Hier fährt als Sonderzug eine alte Dampflok über eine der ältesten Eisenbahnstrecken der Türkei.

 Wer Izmir einmal besucht hat, wird wegen der Weltoffenheit der Stadt und ihrem kulturellen Angebot sicher gerne wieder kommen.

DEHA TOURISM © 2014